Grundschule   Diedesheim
  • Vorbemerkungen

    In den Fächern Deutsch und Mathematik werden benotete Lernstandserhebungen durchgeführt. Lernstandserhebungen sind erheblich umfangreicher als die bisherigen Klassenarbeiten und deshalb kann die Durchführung auf mehrere Unterrichtsstunden bzw. Schultage aufgeteilt werden. Der Inhalt der Lernstandserhebungen orientiert sich an den im Bildungsplan festgelegten Kompetenzen. Die Ergebnisse der Lernstandserhebungen bilden die Grundlage für die Zeugnisnoten – ihre Gewichtung wird in den Ausführungen zur Notenbildung in den einzelnen Fächern geregelt.
    Die Lernstandserhebungen sind sind gleichmäßig über das Schuljahr zu verteilen. Sie sind in den Parallelklassen identisch und werden von den parallel unterrichtenden Lehrkräften gemeinsam erstellt. Im Klassenbuch müssen die Lernstandserhebungen besonders kenntlich (rot) gemacht werden.
    Um Überlastungen der Schülerinnen und Schüler zu vermeiden, sprechen sich die FachlehrerInnen wegen der Termine ab!
    In Klasse 1 werden unbenotete Lernstandserhebungen durchgeführt.
    Darüber hinaus können und sollen in pädagogisch sinnvollen Abständen weitere Tests stattfinden, um die individuellen Lernfortschritte zu überprüfen. Die hier festgestellten Leistungen fließen in die Zeugnisnote mit ein. Sollte die Gesamtleistung genau zwischen zwei Noten liegen, bilden die Testergebnisse die maßgebliche Grundlage für die Entscheidung. Insgesamt sind im Fach Deutsch höchstens acht und im Fach Mathematik höchstens 6 schriftliche Arbeiten zu schreiben.

    Anmerkung

    In den Klassenpflegschaften zu Beginn des Schuljahres gehört er zum Pflichtprogramm, Transparenz zur Notenfindung zu schaffen.
  • Deutsch

    • Klasse 1

      • ab 2. Halbjahr werden Lernwörter (etwa 5 Stück) herausgegeben – Übungen innerhalb der Schule / als Hausaufgaben
      • Überprüfung der Lernwörter durch Wörterdiktate, im weiteren Schuljahresverlauf durch Satzdiktate

      Sonstiges

      Einführung der Karteikästen mit Grundschulwortschatz 1/2
    • Klasse 2

      Schriftlicher Bereich (zählt 2/3)

      • 4 verbindliche, benotete Lernstandserhebungen, in denen alle Bereiche des BPs abgedeckt werden (Schreiben, Rechtschreiben*, Texte planen, schreiben und überarbeiten, Sprachbewusstsein entwickeln).
        1 Lernstandserhebung muss ein klassisches Diktat enthalten (bis 40 Wörter)**.

      • 1 Buchpräsentation (hier Kurzgeschichte)

      Mündlicher Bereich (zählt 1/3)

      Sprechen, Lesen/Umgang mit Texten, Gedichte aufsagen, Textverständnis, Erzählen, Rollenspiele, Präsentieren

      Sonstiges

      • Zur Vorbereitung auf Klasse 3, soll am Ende von Klasse 2 ein Diktat (unbenotet) mit 60 Wörtern geschrieben werden.
      • Weiterführung Karteikästen mit persönlichen Fehlerwörtern
      • Schriftliche Kurztests sind jederzeit möglich. Diese werden lediglich mit Smileys bewertet.

      *Rechtschreibüberprüfung

      Diktate werden in der Verordnung nicht ausdrücklich genannt. Es können jederzeit andere Quellen zur Überprüfung der Rechtschreibsicherheit eines Schülers herangezogen werden.
      ** Die Notentabelle für Diktate kann hier eingesehen werden
    • Klasse 3

      Schriftlicher Bereich (zählt 2/3)

      • 4 verbindliche, benotete Lernstandserhebungen, in denen alle Bereiche des BPs abgedeckt werden (Schreiben, Rechtschreiben*, Texte planen, schreiben und überarbeiten, Sprachbewusstsein entwickeln).
        Jede Lernstandserhebung muss einen Aufsatz enthalten, 1 Lernstandserhebung muss ein klassisches Diktat enthalten (60-80 Wörter)**

      • 4 verbindliche Aufsatzthemen:

        • Vorgangsbeschreibung (bspw. Rezept)
        • Bildergeschichte
        • Brief oder Steckbrief/ Sachtext
        • Reizwortgeschichte oder Märchen
      • 1 Präsentation eventuell in Verbindung mit der Medienwoche
      • Mindestens 1 Leseverständnisarbeit

      Mündlicher Bereich (zählt 1/3)

      Sprechen, Lesen/Umgang mit Texten, Gedichte aufsagen, Textverständnis, Erzählen, Rollenspiele, Präsentieren
      Schriftliche Kurztests sind jederzeit möglich. Diese werden lediglich mit Smileys bewertet.

      Sonstiges

      • Fakultativ:Lesestolpertests durchführen
      • Karteikästen mit individuellen Fehlerwörtern werden erweitert

        • 100 Fehlerwörter nach Tacke kommen hinzu (je 50 in Klasse 3 und 4)

          • Idee: Aufnahme der 50 Fehlerwörter in die letzte Lernstandserhebung. (Lückensätze)
      • Schriftliche Kurztests sind jederzeit möglich. Diese werden lediglich mit Smileys bewertet.

      *Rechtschreibüberprüfung

      Diktate werden in der Verordnung nicht ausdrücklich genannt. Es können jederzeit andere Quellen zur Überprüfung der Rechtschreibsicherheit eines Schülers herangezogen werden.
      ** Die Notentabelle für Diktate kann hier eingesehen werden
    • Klasse 4

      Schriftlicher Bereich (zählt 2/3)

      • 4 verbindliche, benotete Lernstandserhebungen, in denen alle Bereiche des BPs abgedeckt werden (Schreiben, Rechtschreiben*, Texte planen, schreiben und überarbeiten, Sprachbewusstsein entwickeln).
        Jede Lernstandserhebung muss einen Aufsatz enthalten, 1 Lernstandserhebung muss ein klassisches Diktat enthalten (80-100 Wörter)**

      • 4 verbindliche Aufsatzthemen:

        • Fantasiegeschichte
        • Bericht
        • Personenbeschreibung
        • Bildergeschichte mit offenem Ende oder Fabel/ Sage
      • 1 Buchpräsentation (wenn sie von den Schülerinnen und Schülern in der Schule erstellt wird).
      • Mindestens 1 Leseverständnisarbeit

      Mündlicher Bereich (zählt 1/3)

      Sprechen, Lesen/Umgang mit Texten, Gedichte aufsagen, Textverständnis, Erzählen, Rollenspiele, Präsentieren
      Schriftliche Kurztests sind jederzeit möglich. Diese werden lediglich mit Smileys bewertet.

      Sonstiges

      • Fakultativ:Lesestolpertests durchführen
      • Karteikästen mit individuellen Fehlerwörtern werden erweitert

        • 100 Fehlerwörter nach Tacke kommen hinzu (je 50 in Klasse 3 und 4)

          • Idee: Aufnahme der 50 Fehlerwörter in die letzte Lernstandserhebung. (Lückensätze)
      • Schriftliche Kurztests sind jederzeit möglich. Diese werden lediglich mit Smileys bewertet.

      *Rechtschreibüberprüfung

      Diktate werden in der Verordnung nicht ausdrücklich genannt. Es können jederzeit andere Quellen zur Überprüfung der Rechtschreibsicherheit eines Schülers herangezogen werden.
      ** Die Notentabelle für Diktate kann hier eingesehen werden
  • Mathematik

    • Klasse 2

      In Mathematik werden über das Schuljahr verteilt maximal 5 Lernstandserhebungen geschrieben.
      Diese müssen immer mindestens 2 Leitideen beinhalten. Im Laufe des Schuljahrs müssen alle 4 Leitideen (Zahlen und Operationen, Raum und Form, Größen und Messen, Daten, Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit) abgedeckt werden.
      Vorbereitend auf die Lernstandserhebungen sollen Diagnosetests geschrieben werden. Diese werden nur mit Smileys bewertet (es dürfen keine Punkte unter diese Tests geschrieben werden) und sie dienen der individuellen Rückmeldung.
      In regelmäßigen Abständen werden Kopfrechentests geschrieben. Diese werden wie eine Lernstandserhebung gewertet.
      Im mündlichen Bereich werden die Unterrichtsbeiträge bewertet. Von zentraler Bedeutung sind hier die prozessbezogenen Kompetenzen (Kommunizieren, Argumentieren, Problemlösen, Modellieren und Darstellen)

      Gewichtung

      • schriftlich 2/3 (max. 5 Lernstandserhebungen + Durchschnitt aller Kopfrechentests)
      • mündlich 1/3 (Qualität der Unterrichtsbeiträge)
    • Klasse 3

      In Mathematik werden über das Schuljahr verteilt maximal 5 Lernstandserhebungen geschrieben.
      Diese müssen immer mindestens 2 Leitideen beinhalten. Im Laufe des Schuljahrs müssen alle 4 Leitideen (Zahlen und Operationen, Raum und Form, Größen und Messen, Daten, Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit) abgedeckt werden.
      Vorbereitend auf die Lernstandserhebungen sollen Diagnosetests geschrieben werden. Diese werden nur mit Smileys bewertet (es dürfen keine Punkte unter diese Tests geschrieben werden) und sie dienen der individuellen Rückmeldung.
      In regelmäßigen Abständen werden Kopfrechentests geschrieben. Diese werden wie eine Lernstandserhebung gewertet.
      Im mündlichen Bereich werden die Unterrichtsbeiträge bewertet. Von zentraler Bedeutung sind hier die prozessbezogenen Kompetenzen (Kommunizieren, Argumentieren, Problemlösen, Modellieren und Darstellen)

      Gewichtung

      • schriftlich 2/3 (max. 5 Lernstandserhebungen + Durchschnitt aller Kopfrechentests)
      • mündlich 1/3 (Qualität der Unterrichtsbeiträge)
    • Klasse 4

      In Mathematik werden über das Schuljahr verteilt maximal 5 Lernstandserhebungen geschrieben.
      Diese müssen immer mindestens 2 Leitideen beinhalten. Im Laufe des Schuljahrs müssen alle 4 Leitideen (Zahlen und Operationen, Raum und Form, Größen und Messen, Daten, Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit) abgedeckt werden.
      Vorbereitend auf die Lernstandserhebungen sollen Diagnosetests geschrieben werden. Diese werden nur mit Smileys bewertet (es dürfen keine Punkte unter diese Tests geschrieben werden) und sie dienen der individuellen Rückmeldung.
      In regelmäßigen Abständen werden Kopfrechentests geschrieben. Diese werden wie eine Lernstandserhebung gewertet.
      Im mündlichen Bereich werden die Unterrichtsbeiträge bewertet. Von zentraler Bedeutung sind hier die prozessbezogenen Kompetenzen (Kommunizieren, Argumentieren, Problemlösen, Modellieren und Darstellen)

      Gewichtung

      • schriftlich 2/3 (max. 5 Lernstandserhebungen + Durchschnitt aller Kopfrechentests)
      • mündlich 1/3 (Qualität der Unterrichtsbeiträge)
  • Sachunterricht Klasse 3 und 4

    Schriftlicher Bereich (zählt 2fach)

    mindestens 3 Arbeiten und eine Präsentation

    Mündlicher Bereich (1fach)

    Gesprächs- und Diskussionsbeiträge, Beiträge beim Experimentieren

    Ordner/ Heft (zählt 1fach)

    Vollständigkeit, Gestaltung, Sorgfalt

    Hinweis

    Sinnvollerweise wird nach jeder Einheit der Ordner eingesammelt und benotet
  • Religion Klasse 3 und 4

    Schriftlicher Bereich (zählt 1/3)

    Mündlicher Bereich (zählt 1/3)

    Heft/Ordner (zählt 1/3)

    Es werden pro Schuljahr mindestens 2 schriftliche Arbeiten geschrieben. Die Arbeiten können auch durch Präsentationen ersetzt werden.
  • Englisch Klasse 3 und 4

    Zuhören und verstehen (zählt 2/6):

    Reagieren auf Anweisungen, Wort-/ Bildzuordnungen, auf Dinge zeigen, Ausmalen von Bildern, Wiedergeben von Gehörtem, Tests zum Hörverstehen (Show what you know)

    Sprechen (zählt 2/6):

    Nachsprechen/ Mitsprechen von Sätzen und Reimen, Aufsagen von Versen und Liedern, Auskunft erteilen, Dialogisches Sprechen (Rollenspiel), (Mit-)Singen

    Lesen (zählt 1/6):

    Lautes Lesen einzelner Wörter, Sätze (Aussprache, Intonation), Erkennen bekannter Wörter und Wendungen, Wort-Bild-Zuordnung, Sinnentnehmendes Lesen

    Methodenkompetenz (zählt 1/6):

    korrektes Abschreiben, Heftführung, Präsentationen, Aufsuchen von Wörtern (z.B. Wörterbuch)
  • Bewegung, Spiel und Sport

    • Klasse 3

      Bewegen im Wasser (2/5)
      Sport (3/5)
      • Laufen-Springen-Werfen (LA) (1/5)
      • Bewegen an Geräten (1/5)
      • Spielen-Spiele-Spiel (2/5)
      • Bewegungskünste und/oder Tanzen-Gestalten-Darstellen und/oder Bewegen in weiteren Erfahrungsfeldern (1/5)
      Zusätzlich werden die Schüler in den Bereichen Fairness und Mithilfe beim Geräteaufbau bzw. -abbau beobachtet. Diese Beobachtungen fließen mit in die Notengebung der einzelnen Teilbereiche ein.
    • Klasse 4

      • Laufen-Springen-Werfen (LA) (1/5)
      • 1/5 Bewegen an Geräten (1/5)
      • 2/5 Spielen-Spiele-Spiel (2/5)
      • Bewegungskünste und/oder Tanzen-Gestalten-Darstellen und/oder Bewegen in weiteren Erfahrungsfeldern (1/5)
      Zusätzlich werden die Schüler in den Bereichen Fairness und Mithilfe beim Geräteaufbau bzw. -abbau beobachtet. Diese Beobachtungen fließen mit in die Notengebung der einzelnen Teilbereiche ein.
  • Musik Klasse 3 und 4

    Mündlich/ Schriftlich 1:1

    Im mündlichen Bereich sind enthalten:

    • Mitarbeit singen (Kind bemüht sich, singt hörbar mit)
    • Musizieren (Kind bringt Flöte mit und/oder musiziert mit vorhandenen Instrumenten)
    • Mitarbeit bei theoretischem Bereich (Notenlehre, Analyse von Hörbeispielen etc.)
    • Musikalität/Talent (Kind kann Rhythmus, Ton, Melodie halten)

    Im schriftlichen Bereich sind enthalten:

    • Mitbringen und führen eines Ordners (evt. Ordnernote, Themenheft)
    • Schriftliche Tests (mindestens zwei pro Schuljahr)
    • Evtl. Anfertigung von Plakaten o.ä.
    Dabei ist jeder Bereich gleichwertig zu werten.
  • Kunst/ Werken/ TW Klasse 3 und 4

    prozessbezogene Kompetenzen

    1. Welt erleben und wahrnehmen
    2. Welt erkunden und verstehen
    3. Kommunizieren und sich verständigen
    4. In der Welt handeln – Welt gestalten
    5. Reflektieren und sich positionieren

    Standards für inhaltsbezogene Kompetenzen

    1. Kinder zeichnen, drucken, malen

      1. Kinder zeichnen
      2. Kinder drucken
      3. Kinder malen
    2. Kinder erforschen und verarbeiten textile Materialien
    3. Kinder werken
    4. Kinder räumen um
    5. Kinder spielen und agieren
    6. Kinder nutzen Medien
    7. Kinder sehen, erfahren, betrachten und beobachten

      1. Kinder erleben Natur
      2. Kinder gehen mit Kunstwerken um
      3. Kinder nehmen ihre Umwelt wahr
    • Innerhalb eines Halbjahres sollten mindestens 4 Schülerexponate benotet werden.
    • Darin enthalten sind jeweils ein benotetes Exponat aus dem Textil- und Werkenbereich.
    • Die einzelnen Schülerergebnisse sollten sich in die inhaltsbezogenen Kompetenzen einordnen lassen und die prozessbezogenen Kompetenzen anbahnen.
    • Die mündliche Note zählt so viel wie ein Exponat. Diese ergibt sich u.a. aus Bildbesprechungen, dem gemeinsamen Anschauen von Schülerexponaten, dem gemeinsamen Erarbeiten von Vorgehensweisen u.ä.